Lost and Found – GPS-Tracking und Fahrzeugfinder per Fahrtenbuch

Wenn Ihr elektronisches Fahrtenbuch über einen GPS-Empfänger verfügt, eignet es sich nicht nur zur schnellen Bestimmung von Start- und Zieladresse Ihrer Fahrten. Vergessen Sie zum Beispiel, wo genau Sie Ihr Auto zuletzt geparkt haben, können Sie es über eine Fahrzeugsuchfunktionen leicht wiederfinden. Noch praktischer ist der GPS-Empfänger Ihres Fahrtenbuchs allerdings im Falle eines Diebstahls.

Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihr Auto geparkt und können es plötzlich nicht mehr wiederfinden. Es gibt nur wenige Lösungen für dieses Rätsel. Das Fahrzeug kann gestohlen oder abgeschleppt worden sein oder Sie können sich nicht mehr an den genauen Abstellort erinnern – zum Beispiel, weil der Parkplatz einfach zu weitläufig ist. Sollten Sie ein elektronisches Fahrtenbuch im Auto installiert haben, können Sie Ihren Anbieter kontaktieren und dieser ist meist in der Lage mit Ihrer Erlaubnis den Standort zu lokalisieren. Doch wann und wie funktioniert das genau und was hat das Fahrtenbuch damit zu tun?

GPS und digitales Fahrtenbuch

Einige elektronische Fahrtenbücher funktionieren mit (oder sogar ausschließlich über) das Global-Positioning-System (GPS). So können beispielsweise über das eigene Smartphone oder aber unterstützt von einer im Fahrzeug installierten Hardware, wie einem On-Board-Diagnose-Stecker, Ihre Fahrten für ein digital geführtes Fahrtenbuch aufgezeichnet werden. Ein OBD-Stecker ist in der OBD-Schnittstelle im Fußraum des Fahrers angebracht und speichert die Standorte und Fahrten auch ohne Smartphone, sofern er eine eigene SIM-Karte eingebaut hat und ohne Bluetooth funktioniert. Durch die eigene SIM-Karte ist der Stecker autark und selbst GPS unterstützt. So werden Ihre Fahrten nicht nur lückenlos und finanzamtkonform aufgezeichnet – Ihr Anbieter kann auf Ihren Wunsch hin auch Ihr Fahrzeug finden und Ihnen den Standort mitteilen. Dies kann beispielsweise bei Diebstahl oder wenn Sie nicht mehr wissen wo Sie geparkt haben sehr praktisch sein.

GPS-Tracking bei Verlust

Wollen Sie Ihr Fahrzeug finden und bietet Ihr Fahrtenbuch-Anbieter diese Möglichkeit per App, dann haben Sie leichtes Spiel. Sie starten die Fahrzeugsuche-Option (vgl. das digitale Fahrtenbuch von Vimcar), um über Ihr Fahrtenbuch letzten georteten Standort Ihres Fahrzeugs auszulesen. Bei erfolgreicher Ortung können sich dann mit Ihrem Smartphone zu Ihrem Fahrzeug navigieren lassen. Doch Achtung: Manche Anbieter — beispielsweise mit OBD-Stecker und Bluetooth anstatt einer SIM-Karte — nutzen den Standortes Ihres Smartphones vor dem Verlassen des Fahrzeugs zur Fahrzeugortung. Wurde Ihr Fahrzeug bewegt, ist der Standort nicht mehr aktuell; d.h. im Falle eines Diebstahls kann das Fahrzeug nicht geortet werden.

Selbst bei einem Diebstahl kann es Ihrem Anbieter mit den genannten Methoden möglich sein, das gestohlene Fahrzeug mit Fahrtenbuchstecker ausfindig zu machen. Die Bedingung ist hier, dass das digitale Fahrtenbuch nicht aus der OBD-Schnittstelle entfernt wurde.


Besonders praktisch kann die Option der Fahrzeugsuche auch sein, wenn Sie Ihr Fahrzeug mit anderen zusammen nutzen. Hat beispielsweise Ihr Kollege oder ein Bekannter zuvor das Auto genutzt und für Sie nicht direkt auffindbar geparkt, dann können Sie das Fahrzeug über Ihre Fahrtenbuch-App finden ohne zwangsläufig Rücksprache zu halten.

Mehr zu der genauen Funktionsweise der unterschiedlichen digitalen Fahrtenbücher können Sie auch hier weiterlesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Navigate